Schuljahr 2014/15

Munny 500 - Neues Kunstprojekt an der AOS

Munny 500 ist eine Custom-Toy Ausstellung im Rahmen eines Kunstprojekts der Klasse 5b der Adam-Olearius-Schule in Aschersleben, in Zusammenarbeit mit dem visuellen Künstler Manuel Heischel – cikcuk und Hand in Hand mit der Schulleitung der AOS.

 

Die 18 Kinder der Klasse 5b gestalten Custom Toys - Plattformfiguren der amerikanischen Firma kidrobot, die sie vom Designer-Spielzeug-Laden Think Pink aus Celle erhalten haben. Die Gestaltung ist frei, jedes Kind hat die Freiheit nach eigenem Belieben, Geschmack, Idee oder Interesse eine Gestaltung zu entwickeln und seine eigene Figur damit zu gestalten. In dem Fall stehen Gestaltungsmittel wie Sprühdosen, Lackstifte, Marker, Malfarben/Pinsel, Papier/Pappe und verschiedene Stoffe für Kleidung und Accessoires zur Verfügung.

 

Der Name für die Ausstellung “MUNNY 500“ wurde auch von den Kindern der Klasse 5b entschieden. Es ist eine Art Wortspiel. MUNNY steht für den Namen der Plattformfigur von kidrobot. Alle Plattformfiguren der Marke kidrobot haben verschiedene Namen, in unserem Fall haben wir fast nur die Figur Munny ausgewählt, deshalb wurde der Name von den Kindern übernommen. Die 500 steht erst einmal für die Klasse 5b. Die Zahl 5 = Klasse 5 und die Doppelnull = b (b an 2. Stelle im Alphabet, deshalb 2x 0) = 500. Zum zweiten steht die Zahl 500 für den erwünschten Betrag von 500€, den wir aus den Verkäufen der Ausstellung erreichen wollen. Denn die MUNNY 500 ist eine Wohltätigkeitsveranstaltung, bei der die Munny-Costums zur Versteigerung stehen. Wir wünschen uns, dass wir das Ziel von 500€ erreichen werden. 50% aus dem Erlös gehen in die Klassenkasse der 5b und die weiteren 50% an die Adam-Olearius-Schule, um damit neue Schulprojekte zu realisieren, wie zum Beispiel ein weiteres Kunstprojekt dieser Art.

 

M. Heischel

 

Wochenspiegel berichtet

 

Naturschutz im Biologieunterricht

Die Schüler der Klasse 5b führten am Freitag, den 20.03.2015, ein Projekt zum Thema Schutz von Amphibien durch. Am Gondelteich in Aschersleben konnten die Schüler unter Anleitung von zwei Vertretern der Naturschutzbehörde Salzlandkreis, die die Froschzäune vor Ort betreut, selbst etwas zum Krötenschutz beitragen. Auch wenn die anhaltenden kalten Nächte der in anderen Jahren bereits regen  Krötenwanderung entgegenstanden, so konnten die Schüler doch zumindest die Funktion eines Froschzaunes selbst überprüfen und  haben viele Hinweise und Antworten auf ihre Fragen rund um das Thema Schutz von Amphibien erhalten.

Entdecker und Abenteurer bei der Buchmesse in Leipzig

Am Freitag, den 13.03.2015, haben sich die Schüler der Klasse 6a und die Schüler des Leseclubs auf den Weg zur Leipziger Buchmesse gemacht. Es war ein erlebnisreicher und anstrengender Tag, der sich aber gelohnt hat, denn die Rucksäcke der Schüler waren am Ende des Tages prall gefüllt – mit neuen Büchern, vielen Eindrücken und mit neuen Erfahrungen. Fazit des Tages: Unbedingt wiederholen!

Die AOS zu Gast in der Kreativwerkstatt Aschersleben

Anfang Januar waren unsere Schüler der 5. bis 7. Klasse eine Woche zu Gast in der Kreativwerkstatt Aschersleben. In den unterschiedlichsten Projekten sind bei verschiedenen, leitenden Künstlern wieder beeindruckende Ergebnisse entstanden, welche Sie sich hier und hier  ausführlich ansehen können. Wir möchten an dieser Stelle allen Mitarbeitern der Kreativwerkstatt für ihre Mühen in der Planung und für ihre Arbeit mit unseren Kindern danken.

 

 

Interview der MZ mit unserem Schulleiter M. Michaelis

Kurz vor den Herbstferien bekam Schulleiter Martin Michaelis Besuch von der Mitteldeutschen Zeitung Aschersleben. Das Ergebnis des Gespräches können Sie hier nachlesen:

Interview mit Herrn Michaelis

Übergabe wichtiger Forschungsergebnisse zu Adam Olearius an die AOS

Am 13.10.2014 überreichte Herr Manfred Nause, Ehrenvorsitzender des Kulturkreises "Adam Olearius" Aschersleben, unserem Schulleiter, Herrn Martin Michaelis, Forschungsergebnisse zu dem Namensgeber unserer Schule: Adam Olearius.

Bereits zu DDR-Zeiten beschäftigte sich Manfred Nause – damals Vorsitzender des Klubs der Intelligenz "Adam Olearius" – mit dem Leben und Schaffen des großen Sohnes der Stadt Aschersleben. 

Als ausgewählter Höhepunkt dieser Arbeiten sei die Entstehung eines Gemäldes durch den Ascherslebener Künstler Heinrich Rademacher in den Jahren 1983/84 genannt.

Aber erst nach der politischen Wende konnte im Kulturkreis von einer Forschungsarbeit über den Universalgelehrten Adam Olearius gesprochen werden.

Hier ist vor allem die damalige Mitarbeiterin des Kulturkreises, Frau Dennise Przibylla, zu nennen, die in vier Jahren die vorliegenden Forschungsergebnisse zusammenstellte:

 1. Drei Aktenordner

2. Broschüre "Adam Olearius" - Gelehrter des 17. Jahrhunderts

Text und Fotos: Dennise Przibylla

 

Uns als Schule erfüllt es mit Stolz, diese jahrzehntelangen Forschungsarbeiten und Dokumentationen von nun an in unserer Schule aufbewahren zu dürfen und vielleicht können „junge Historiker“ unserer Schule diese in Zukunft sogar noch weiterführen.